Q&S (Quick and simple) - How to NetApp SnapVault for SnapManager VMWare (SV-SMVI)

In diesem Artikel eine Beschreibung, wie man es schafft, dass nach einem SMVI-Snapshot automatisch ein SnapVault auf eine Backupsite getriggert wird. Ebenso ist in diesem Beitrag ein Sample-Skript zu finden, ebenso der Hinweis, wo man das entsprechende Log-File findet, um das Konstrukt zu troubleshooten.

How to SMVI & SnapVault:

01. Die SnapVault Basisbeziehung für das gewünschte vSphere-Volume aufbauen. Siehe Punkte 01 - 06 auf Seite http://www.mynetapp.de/buch/qamps-quick-and-simple-snapvault
-> Ziel: der Abgleich zwischen Primär- und Backupstorage funktioniert reibungslos, SnapVault-Beziehung aufgebaut

02. NetApp Virtual Storage Console (inkl. Backup & Recovery = SMVI) installieren und wie gewohnt den Backupjob für den/die entsprechenden Datastores anlegen

03. SMVI-Job einmal manuell starten und prüfen, dass dieser funktioniert
-> Ziel: SMVI-Snapshots werden sauber auf dem Primärstorage erzeugt, Snap Schedule und Retention Time der Snapshots auf dem Primärstorage werden von SMVI verwaltet

04. Auf dem Backupstorage (SnapVault Destination) die Anzahl der vorzuhaltenden Snaphots definieren
-> Ziel: Wie viele Snapshots sollen auf der Backupsite aufgehoben werden

Beispiel:
Wir möchten von einem vSphere Store mit Namen "nfs_store_01", eine Snapshotschedule mit dem Namen "smvi_nfs_store_01_daily" (der Backupjob im SMVI wurde mit Namen "nfs_store_01_daily" erstellt) anlegen, welche 14 Snapshots auf dem Backupsystem vorhalten soll

snapvault snap sched nfs_store_01 smvi_nfs_store_01_daily 14@-

--> Wir haben eine lauffähige Snapshot Schedule und konsistente vSphere-Datastore-Snapshots auf der Primärseite durch den SMVI, eine funktionierende SnapVault Beziehung und eine definierte Anzahl an aufzuhebenden Snapshots auf der Backupseite.

AND NOW: BRING IT ALL TOGETHER!

05. Download der SnapVault/SMVI Executables von der NetApp Community (Achtung: Anmelden nicht vergessen!)
http://communities.netapp.com/servlet/JiveServlet/download/8720-3-21800/...

06. Datei entpacken und auf auf dem Server, auf dem die Virtual Storage Console installiert wurde, einen Ordner anlegen (i.d.R. vCenter Server) und die sv-smvi.exe und sv-smvi.pl darin ablegen
C:\Program Files\NetApp\SV-SMVI\

07. Ablegen der sv-smvi.cmd aus der zip-Datei auf dem vCenter Server in das Skript-Verzeichnis des SMVI
(Bei der Konfiguration eines SMVI-Backupjobs gibt es den Punkt "Scripts". Damit in diesem Menüpunkt Skripte ausgewählt werden können, müssen diese im folgenden Ordner abgelegt werden)

Default Path:
C:\Program Files\NetApp\Virtual Storage Console\smvi\server\scripts

08. Verschlüsseltes Passwort für root bzw. Backupuser generieren (der User, mit dem sich das Skript in die primäre und Backup-NetApp einloggen soll. Befehl in einer cmd ausführen)
C:\Program Files\NetApp\SV-SMVI\sv-smvi.exe -cryptpasswd

09. Kennwort notieren

10. Anpassen der sv-smvi.cmd an ihre Storageumgebung

Beispiel-cmd:
set TEMP=C:\Temp
set TMP=C:\Temp
"C:\Program Files\NetApp\SV-SMVI\sv-smvi.exe" -svip STORAGE-IP -svuser NETAPPLOGONUSER -svcryptpasswd GENERIERTES-PASSWORT

Wichtige Hinweise:
- Temp-Variable muss für den ausführenden User auf dem vCenter Server gesetzt sein, ansonsten TEMP-Variablen
wie im Beispiel-Skript setzen.
- Variable "-svip" muss eine IP-Adresse sein, die von vCenter erreichbar ist, da hierüber die ZAPI-Aufrufe laufen.
Die "-svip" kann pro cmd immer nur auf ein Storage verweisen, somit muss für jeden per SMVI zu sichernden Head
ein Skript angelegt werden. Hierfür einfach mehrere cmd's anlegen.

11. Die cmd-Datei als Skript mit in die SMVI-Backupjobs aufnehmen (im SMVI - "Edit Backup" und dann die, dem zu sichernden Head entsprechende Skriptdatei hinzufügen)

12. Damit die Zapi-Aufrufe auf der Primary- und der Backup-NetApp funktionieren, muss der http-Admin-Zugriff auf diesen Systemen (sowohl Source als auch Destination) freigeschaltet sein bzw. freigeschaltet werden:
options httpd.admin.enable on

Wichtiger Hinweis:
Laut der Community und deren Manual-Beschreibung soll https möglich sein, in der aktuellen Version der Datei sv-smvi.exe (3.0.2) fehlt aber dieser optionale Schalter! Somit funktioniert derzeit nur http.

13. Den abgeänderten SMVI-Job mit der integrierten Skriptdatei manuell anstarten und prüfen, ob alles sauber funktioniert.

14. Sollte irgendetwas nicht laufen, kann im SMVI-Log geprüft werden, wo es vielleicht noch "hackt"...

Default Log Path SMVI, wenn mit NetApp Virtual Storage Console installiert:
C:\Program Files\NetApp\Virtual Storage Console\smvi\server\log\

Quick and simple. Have fun.. :)

Benjamin Ulsamer
Consultant & Trainer
teamix GmbH